Seite drucken | KontaktImpressum
Objekt-Schnellsuche:
Brachflächen & Leerstände
in der Meininger Innenstadt
Startseite
Lage und Bedeutung
Grundstücke/Objekte
Sanierungsbüro
» Wir über uns
» Städtebauförderung
  »   Allgemeine Hinweise
  »   Komm. Förderprogramm
  »   Teilsanierung
  »   Gesamtsanierung
» Gebäude ohne Nutzung
» Andere Förderprogramme
Wettbewerbe Projekte Aktionen
Presse
Downloadbereich
Links
Datenschutz

Teilsanierung als erster oder letzter Bauabschnitt

Eine Teilsanierung eignet sich besonders für den/die Bauherr/in, der/die in mehreren Abschnitten, auch über mehrere Jahre, bauen, im Inneren des Hauses jedoch freie Hand haben möchte. Bei Einzeldenkmalen können in Abhängigkeit von ihrer Ausweisung weiterführende Abstimmungen mit der zuständigen Denkmalbehörde notwendig sein.

Das Gebäude muss sich innerhalb des Erhaltungssatzungsgebietes befinden. ACHTUNG: Aufgrund zurück gehender Fördermittel können Gebäude in Zone 2 des Geltungsbereichs der Gestaltungssatzung nur noch in begründeten Einzelfällen berücksichtigt werden.


Die Beantragung erfolgt über das Sanierungsbüro der Meiningen GmbH bei der Stadt sowie der Denkmalbehörde in einem Vorgang. Desweiteren erfolgt durch das Sanierungsbüro der Meiningen GmbH die Antragstellung beim Thüringer Landesverwaltungsamt in Weimar.

Mittlerer Rasen 8

Aufträge dürfen erst nach Vorliegen des Bewilligungsbescheides des Thüringer Landesverwaltungsamtes sowie nach Abschluss einer Modernisierungsvereinbarung zwischen Stadt und Zuwendungsempfänger/in ausgelöst werden, ausgenommen sind Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 5 der HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) sowie gutachterliche Untersuchungen zur Ermittlung des tatsächlichen Umfangs.

Bei einem ersten Bauabschnitt ist die Ermittlung des unrentierlichen  Anteils (Kapital- und Ertragswert-berechnung kurz „KEB") erforderlich.
Hierzu ist die Ermittlung von Baukosten nach Gewerken sowie eine Ermittlung der vermietbaren Flächen für die Gesamtmaßnahme durch den/ die Bauherr/in Voraussetzung.
Der sich hieraus ergebende Prozentsatz wird dann auf die anteiligen Kosten der äußeren Hülle angewandt.

Georgstr. 31
 

Beim letzten Bauabschnitt entfällt die Ermittlung des unrentierlichen Anteils - dafür muss durch eine schriftliche Erklärung des Bauherrn sichergestellt werden, dass mit dieser Beantragung die Gesamtmaßnahme abgeschlossen und somit eine weitere Förderung mit Städtebaufördermitteln für mindestens 15 Jahre ausgeschlossen ist. Der Fördersatz beträgt pauschal 30% der förderfähigen Kosten.

Nachtigallenstraße 28

Bei Auftragsvergaben sind die Mittelstandsrichtlinie sowie die VOB/A in ihrer jeweils gültigen Fassung anzuwenden.

Die Beauftragung eines Planers ist nicht vorgeschrieben, wird jedoch empfohlen (und ist förderfähig).
Es wird bei privaten Bauherren zunehmend eine sogenannte Fehlbedarfsfinanzierung mit Förderobergrenze festgeschrieben. D. h., wenn sich die förderfähigen Kosten reduzieren, bleibt der Bauherrenanteil gleich und die Fördersumme reduziert sich. Sollten sich die Kosten erhöhen, würde sich der Bauherrenanteil in diesem Maß erhöhen und die Fördersumme bleibt gleich. 

Deshalb: Die Kostenermittlung so genau wie möglich vornehmen lassen!

Es kann eine anteilige Auszahlung der Fördermittel beantragt werden, wenn die Bank dies schriftlich fordert. Anderenfalls erfolgt die Auszahlung der Fördermittel erst, wenn alle Eigenmittel verbraucht sind (Fehlbedarfsfinanzierung mit Förderobergrenze).

Impressum | Kontakt | Seite drucken

© 2020 Stadt Meiningen